* Star Trek *

Trekbar


STAR TREK


Solarias Fan-Site mit kurzen Einblicken


Ich möchte mich auf dieser Seite nurmehr als Fan zu den schriftstellerischen Ideen des verstorbenen Autors Gene Roddenberry einerseits, und den daraus resultierenden Serien und Spielfilmen, andererseits, bekennen und auszugsweise äußern. Dies betrifft so gut wie alle Star Trek Verfilmungen, und damit auch all jene eingeschlossen, die von anderen Schriftstellern nach dem gleichen Gedankengut des oben genannten Verfassers am Leben erhalten und weiterentwickelt wurden. Mehrere bahnbrechende Verfilmungen haben sich zu erfolgreichen Kinoerlebnissen entwickelt.

Im Fernsehen strömte zum ersten Mal 1964 das Star Trek - Serienspektakel über die privaten Bildschirme. Den Anfang machte die Enterprise mit Captain Kirk, währenddessen zum heutigen Zeitpunkt die Voyager unter Captain Janeway zu bewundern ist.
Übersicht einer kleinen chronologische Anordnung der Star Trek Folgen:

Imaginärer Zeitpunkt
Captain
Raumschiff
Registrierungs-
nummer
2151 Jonathan Archer Enterprise NX-01
2245
ca. 2286
ca. 2293
James T. Kirk
James T. Kirk
James T. Kirk
USS Enterprise
USS Enterprise A
USS Enterprise B
NCC 1701
NCC 1701 A
NCC 1701 B
ca. 2363 - 2372 Jean Luc Picard USS Enterprise D NCC 1701 D
2369 Benjamin Sisko Deep Space Nine
USS Defiant
---
NX 74205
ca. 2371 Kathryn Janeway USS Voyager NCC 74656


Ich habe die Serien von Anfang an sehr gern verfolgt, bin geradezu als Jugendliche damit aufgewachsen. Die ersten Folgen wurden damals noch einmal in der Woche, zumeist Samstags abends, regelmäßig ausgestrahlt. Im Laufe der Jahre wurden die alten wie auch aktuellere Sendungen dazu in Abständen immer mal wieder verschiedentlich wiederholt.

Die Erlebnisse und spannenden Erzählungen, die dargestellten Figuren und Charaktäre, einschließlich deren schon weiterentwickeltes Bewußtsein, Fähigkeiten und gelebtes Miteinander, all die visionären Möglichkeiten innerhalb der Raumfahrt und neuen Techniken, fesselten meinen damals schon ausgeprägten Freigeist bis zum heutigen Tag, und meine Faszination über die Startrekfilme als auch Fernsehserien blieb daher ungebrochen.

Allein wenn ich mir in meiner Fantasie vorstellte, wie es wohl sein würde, einen echten Replikator mitten im Alltag nutzen zu dürfen - oder von einem Ort zum anderen ohne große Schwierigkeiten mit anderen Menschen gebeamt zu werden, ließen mich nicht mehr los. Die Menschen dieser Zukunft hätten längst eine Entwicklungsstufe erreicht, in der Kriege, Hungersnöte und Leid auf Erden der fernen Vergangenheit angehören würden, und die Kontakte zu anderen, höherentwickelten Lebewesen, wären mit Hilfe stecknadelgroßer Kommunikatoren und den darin eingebauten Translatoren, jederzeit umsetzbar und im Grunde so gut wie selbstverständlich.

Noch besser gefiel mir jedoch die Idee, wenn die Menschen sogar schon so weit innerlich wären, ihre evlt. vorhandenen telepathischen Talente sinnvoll einzusetzen und - ähnlich wie Troi - dafür solche Gerätschaften erst gar nicht mehr zu brauchen.

Anhand modernster Raumschiffe auf Entdeckungsreisen ins All zu starten, dabei mit effektiven Reichweitenscannern ausgestattet zu sein und über eine Art Warpantrieb zu verfügen, der es den Menschen erlaubt mehr als die normal vorstellbare Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, um letztlich wiederum andere, weit ab von unseren benachbarten Galaxien entfernte Lebensräume und deren Wesenheiten beobachten und im Fall der Fälle kontaktieren zu können, macht neugierig auf weiterführende Erkenntnisse und Abenteuer. Ein Jules Verne war aufgrund seiner fantastischen Visionen seiner Zeit bereits weit voraus, warum sollte es also nicht eines Tages auch für die Menschheit möglich sein, zumindest einige dieser an Star-Trek erinnernden Vorstellungen in ferner Zukunft in wahre Erfüllung gehen zu sehen, die vielleicht manch ähnliche Relationen zulassen würden?

Ich, ebenso wie mein Mann, der dieses Interesse zum Glück mit mir teilt, wollen diese Gedankengänge jedenfalls nicht so ohne weiteres von der Hand weisen und werden daher sehr gern auch weiterhin mit wachsendem Vergnügen nicht nur die Sterne so mancherlei Nacht aufmerksam beobachten, sondern mit ebensolcher Akribie alle noch folgenden Star Trek Generationen und Verfilmungen im Auge behalten.

Mein Mann hatte dazu einstweilen Mitte der 90ger Jahre sogar eine recht grosse Star-Trek-Website ins Leben bzw. Internet gerufen gehabt, die er leider aus beruflichen Zeitgründen 2000 wieder schliessen musste. Da auch ich hier leider nur einen ganz kleinen Ausschnitt zum Gesamthema aufzeigen kann, verweise ich im weiteren gern noch für alle bereits süchtigen Trekkie-Fans und solche, die es vielleicht noch werden wollen, mit den vielsagenden Schlußworten *Live long and prosper* - (einer typischen Grußformel der längst dazu auch im Netz herangewachsenen Star Trek Gemeinde) - auf die folgenden themenverwandten Webseiten hin:



















Trekbar


© 1998 - 2016 by Solarias Galaxie